You are here

Ausbildung: In dieser Branche haben Sie die besten Chancen

Händeringend suchen Unternehmen in ganz Deutschland nach einer ganz bestimmten Sorte Mensch: Informatikkaufmänner- und frauen. Doch wie gelingt der Einstieg in diese Branche?
Veröffentlicht am 11.10.2020

                                                                             Foto: gettyimages

Händeringend suchen Unternehmen in ganz Deutschland nach einer ganz bestimmten Sorte Mensch: Informatikkaufmänner- und frauen. Dank der Digitalisierung funktioniert in fast keiner Branche mehr etwas ohne Computer. Mittlerweile können ausgelernte It-Spezialisten sogar in vielen Fällen ihre Gehälter selbst bestimmen. Eine Ausbildung zum Informatikkaufmann / zur Informatikkauffrau lohnt sich also.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job? Dann finden Sie hier alle neuen Jobs aus der Region!

Die Ausbildung zum Informatikkaufmann/ Informatikkauffrau

Die Digitalisierung hat Einzug gehalten und ist im Jahr 2020 nicht mehr wegzudenken. Das wird sich in den kommenden Jahren durch fortschrittliche Entwicklungen immer weiter steigern. Somit steigt auch die Nachfrage nach Personen, die die Ausbildung zum/zur Informatikkaufmann/frau absolviert haben. Voraussetzung dafür ist allerdings ein gutes mathematisches und technisches Verständnis und Freude am Umgang mit Computern. Nur wenn das gegeben ist, sollte man diesen Beruf ernsthaft in Erwägung ziehen.

So verläuft der Berufseinstieg in die Welt des Informatikkaufmann/ der Informatikkauffrau

1.Schulabschluss

Um in diese Branche in ein Unternehmen einsteigen zu können, wird ein guter Realschulabschluss oder eine Hochschulreife benötigt. Gute Noten in Mathematik und Informatik sind wichtig, ebenso wie eine wirtschaftliche und kaufmännische Denkweise. Nur mit diesen Eigenschaften, kann diese Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen werden.

2. Aufgabenbereiche

Mittlerweile sind in jedem Unternehmen interne Software- und Telekommunikationssysteme vorhanden. Diese müssen natürlich immer wieder neu analysiert und konfiguriert werden. Auch die Installation der IT-Systeme, sowie die Inbetriebnahme und Übergabe an Kunden fällt in diesen Aufgabenbereich.

3. Ablauf der Ausbildung zum/zur Informatikkaufmann/frau

Der Weg in den Beruf führt über eine klassische duale Ausbildung, die parallel in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule stattfindet. Sie schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Im ersten Ausbildungsjahr werden die Grundfunktionen der Digitaltechnik sowie grundsätzliche Hard- und Softwareanwendungen vermittelt. Im zweiten Jahr liegt der Fokus auf den vernetzten IT-Systemen. Im dritten und letzten Jahr geht es dann um die konkrete Betreuung von IT-Systemen in all ihren Facetten.

4. Durchschnittsgehalt

Im ersten Ausbildungsjahr verdient ein/e Informatikkaufmann/frau im Schnitt 1011 Euro. Im zweiten Jahr steigt das Gehalt dann auf 1065 Euro. Das letzte Ausbildungsjahr wird mit 1150 Euro vergütet. Ab dem ersten Berufsjahr nach der Ausbildung verdienen die meisten Berufseinsteiger 2400 Euro brutto bis maximal 4000 Euro brutto.

5. Vorteile der Ausbildung

Die Aufgaben eines Informatikkaufmann/ einer Informatikkauffrau sind vielseitig und abwechslungsreich. In den meisten Unternehmen bestehen geregelte Arbeitszeiten und gute Fortbildungsmöglichkeiten

6. Karriere nach der Ausbildung

Wer eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt, hat die Möglichkeit Wirtschaftsinformatik zu studieren. Wer kein Abitur hat, steht trotzdem noch lange nicht auf verlorenem Posten. Ohne Abitur besteht die Möglichkeit eine Weiterbildung als zusätzliche Qualifikation zu wählen. Das ist in den Bereichen Betriebswirt/Fachwirt, Wirtschaftsinformatiker, Softwareentwickler oder IT-Systemadministrator möglich.