You are here

Duales Studium immer beliebter - diese Modelle gibt es in Bayern

Um sich praxisnah für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren, entscheiden sich immer mehr Studienstarter:innen für ein duales Studium. In der Region gibt es dafür zwei unterschiedliche Modelle.
Veröffentlicht am 15.09.2021

Um sich praxisnah für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren, entscheiden sich immer mehr Studienstarter für ein duales Studium. In Bayern studierten im vergangenen Wintersemester 8326 junge Leute dual. Als 2006 im Freistaat die Initiative „hochschule dual“ ins Leben gerufen wurde waren es 650 Studierende.

Seitdem sind die Zahlen kontinuierlich gestiegen. Denn die Verbindung von Theorie und Praxis in der Ausbildung wird immer beliebter. In Bayern wird das duale Studium von den 17 staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern, zwei Hochschulen in kirchlicher Trägerschaft und auch der Technischen Hochschule Ulm in Baden-Württemberg angeboten. Auch immer mehr Betriebe entscheiden sich für ein duales Studium als erfolgreiches Instrument, sich gut ausgebildete Fachkräfte zu sichern.

Gerade während der Corona-Pandemie erleben dual Studierende Vorteile

So ist auch die Anzahl der Praxispartnerschaften in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, aktuell liegt sie bei fast 1750. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist ein weiterer Vorteil des dualen Studiums nicht unbedeutend: Im Gegensatz zu einem regulären Studium bietet die duale Variante eine durchgehende finanzielle Unterstützung und Planungssicherheit. Angeboten werden Studiengänge in den Bereichen Technik, Informatik und Informationstechnologie, Gesundheit und Soziales, Wirtschaft, Umwelt und Naturwissenschaften sowie Gestaltung.

In Bayern gibt es zwei Bachelor-Studienmodelle:

  • Das ausbildungsintegrierende Verbundstudium, für das sich die Mehrzahl entscheidet, kombiniert Studium und Berufsausbildung. Damit wird zeitgleich mit dem Bachelorabschluss ein vollwertig anerkannter Berufsabschluss erworben.
    Dauer: 4,5 Jahre (inklusive 27,5 Monate Praxis und 3-monatige Bachelorarbeit)
    Abschlüsse: Bachelor (B.A., B.Eng., B.Sc., LL.B.) und berufskammergeprüfter Berufsabschluss.
  • Im Studium mit vertiefter Praxis, das im Semester 20/21 mit einem Plus von 21 Prozent deutlich an Zuspruch gewonnen hat, wird ein reguläres Bachelorstudium an der Hochschule mit intensiven Praxisphasen beim Praxispartner, angelehnt an die Studieninhalte, kombiniert.
    Dauer: 3,5 Jahre (inklusive 16 Monate Praxis und 3-monatige Bachelorarbeit)
    Abschluss: Bachelor (B.A., B.Eng., B.Sc., LL.B.)
  • Auch ein Masterstudium kombiniert mit Berufspraxis bei einem Partnerunternehmen kann an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften absolviert werden. Es richtet sich an reguläre, nicht duale wie auch an duale Bachelor-Absolventen und Absolventinnen, die ein Verbundstudium oder Studium mit vertiefter Praxis durchlaufen haben.
    Dauer: 1,5 Jahre Vollzeit oder 3 Jahre Teilzeit (mindestens 8,5 Monate Praxis, inklusive Masterarbeit)
    Abschluss: Master (M.Eng., M.A., M.Sc.)

Wer sich bereits entschieden hat im nächsten Jahr dual studieren zu wollen, sollte sich jetzt schon informieren. Viele größere Unternehmen haben schon mit der Bewerbungsphase für Herbst 2022 begonnen. tt

Informationen zum dualen Studium, ein Überblick über die Studiengänge bayerischer Hochschulen und Ausbildungsangebote kooperierender Unternehmen unter www.hochschule-dual.de

Wer sich für eine regionale Stelle lieber rekrutieren lassen möchte, kann das über den TalentPool von jobs.mainpost.de tun, der in Kürze freigeschaltet wird.
Schon jetzt können Interessierte kostenfrei ihr Profil dafür erstellen, indem Sie einen Lebenslauf anlegen.

Jetzt Teil des TalentPools werden